Nominierungen 2018

Regie: Petra Höfer und Freddie Röckenhaus |  Im Auftrag des ZDF

Terra X - Unsere Wälder

"Unsere Wälder" erzählt die Geschichte ihres Überlebenskampfes - und nimmt Zuschauer mit in eine Welt, die sie zwar lieben, aber nicht wirklich verstehen. Mit gyrostabilisierten Helikopter-, Drohnen- und Seilkameras schwebt die Reihe durch...

"Unsere Wälder" erzählt die Geschichte ihres Überlebenskampfes - und nimmt Zuschauer mit in eine Welt, die sie zwar lieben, aber nicht wirklich verstehen. Mit gyrostabilisierten Helikopter-, Drohnen- und Seilkameras schwebt die Reihe durch den deutschen Wald. Mit den Tieren des Waldes klettert sie von ihren Höhlen im Untergrund bis in die Kronenwipfel. Animationen lassen Zuschauer ins Innere der Bäume schauen - oder auf ihre bewegte Geschichte. Und eine Fülle von Zeitraffern geben ein Gefühl dafür, dass alles, was spektakulär ist, im Wald seine Zeit braucht.

2017 | 3 x 44 min

Regie: Petra Höfer und Freddie Röckenhaus | Buch: Petra Höfer und Freddie Röckenhaus | Kamera: Peter Thompson, Tobias Kaufmann | Schnitt: Johannes Fritsche | Musik: RuhrSoundStudios | Ton: Arno Augustin, Alexander Vitt | Redaktion: Friederike Haedecke (ZDF) Johannes Geiger (ZDF), Katharina Kohl (ZDF) | Producer: Freda Wiethoff, Cora Szielasko-Schulz | Produktion: colourField im Auftrag des ZDF

Kontakt: ZDF-Enterprises | info@zdf-enterprises.de | www.zdf-enterprises.de

Terra X - Unsere Wälder
MEHR LESEN
Regie: Rosie Koch |  Im Auftrag von ARTE

Der Lachszähler von Kanada

Der Regenwald des großen Bären ist ein Ökosystem aus Ozean und Wald, verbunden durch Lachse auf ihrem Weg vom Meer zu ihren Laichplätzen. Stan Hutchings überwacht diese Wanderungen seit 40 Jahren. Obwohl Stans Erhebungen unersetzlich für...

Der Regenwald des großen Bären ist ein Ökosystem aus Ozean und Wald, verbunden durch Lachse auf ihrem Weg vom Meer zu ihren Laichplätzen. Stan Hutchings überwacht diese Wanderungen seit 40 Jahren. Obwohl Stans Erhebungen unersetzlich für Fischwirtschaft und Lachsbestand sind, soll sein Arbeitsplatz eingespart werden. Dabei erlebt der Flussläufer selbst, wie durch Klimaveränderung und schlechtes Fischereimanagement, Lachspopulationen verschwinden. Stan ist einer der letzten Flussläufer Kanadas.

2017 | 52 min

Regie: Rosie Koch | Buch: Rosie Koch | Kamera: Roland Gockel | Schnitt: Marc Accensi | Musik: Markus Wegmann | Ton: Rosie Koch | Redaktion: Antoinette Koering (ARTE) | Producer: Theo Baltz (Medienkontor Movie) | Produktion: Medienkontor Movie im Auftrag von ARTE

Kontakt: Medienkontor Movie GmbH | info@medienkontor.de | www.medienkontor.de

Der Lachszähler von Kanada
MEHR LESEN
Regie: Johan von Mirbach |  Im Auftrag des WDR

Die geheimen Machenschaften der Ölindustrie

Spannend gemachter Film, der aufgreift, dass dem Ölkonzern Exxon bereits 1958 Hinweise über die Erwärmungswirkung von CO2-Abgasen vorlagen. Das war noch eine Zeit, in der die Menschheit sich vor einer Kleinen Eiszeit fürchtete. Mit Blick...

Spannend gemachter Film, der aufgreift, dass dem Ölkonzern Exxon bereits 1958 Hinweise über die Erwärmungswirkung von CO2-Abgasen vorlagen. Das war noch eine Zeit, in der die Menschheit sich vor einer Kleinen Eiszeit fürchtete. Mit Blick auf die Energiewende in Deutschland schneidet er auch das kontrovers diskutierte Thema der Windkraftnutzung in Wäldern an.

2017 | 44 min

Regie: Johan von Mirbach | Buch: Johan von Mirbach | Kamera: Till Vielrose | Schnitt: Rainer Nigrelli | Ton: Moritz Herberg | Redaktion: Gudrun Wolter (WDR) | Producer: Robert Pütz (a & o) | Produktion: a & o buero filmproduktion im Auftrag des WDR

Kontakt: a & o buero filmproduktion | Alexandra Obradovic | alexandra@a-o-buero.de | www.a-o-buero.de

Die geheimen Machenschaften der Ölindustrie
MEHR LESEN
Regie: Uwe Müller |  Im Auftrag von MDR, ARTE und NDR

Wildes Deutschland - Das Erzgebirge

Die Wasserspitzmaus jagt hier in Gebirgsbächen, Birkhähne balzen und der Wanderfalke nistet in Felsklüften. Das Erzgebirge bietet zwischen Schlammvulkanen und Kaltluftinseln Lebensräume für viele Spezialisten. Das Bärtierchen, ein winziger...

Die Wasserspitzmaus jagt hier in Gebirgsbächen, Birkhähne balzen und der Wanderfalke nistet in Felsklüften. Das Erzgebirge bietet zwischen Schlammvulkanen und Kaltluftinseln Lebensräume für viele Spezialisten. Das Bärtierchen, ein winziger Achtbeiner, überlebt hier sogar tiefgefroren. Werden und Vergehen sind geprägt durch die Macht des Wassers. Es hat Höhlen gefräst und Hochmoore entstehen lassen, Nischen für die Wasserspinne oder den Hochmoorgelbling, der ohne Rauschbeeren nicht leben kann.

2017 | 44 min

Regie: Uwe Müller | Buch: Uwe Müller | Kamera: Uwe Müller, Boas Schwarz | Schnitt: Mirko Tribanek | Musik: Jörg Magnus Pfeil, Siggi Müller, Sebastian Haßler | Ton: Fabian Brümmer, Jan Gläser | Redaktion: Ralf Fronz (MDR) | Producer: Uwe Müller (Capricornum Film) | Produktion: Capricornum Film im Auftrag von MDR, ARTE und NDR

Kontakt: Capricornum Film | capricornum@gmx.com | www.capricornum.de

Wildes Deutschland - Das Erzgebirge
MEHR LESEN
Regie: Volker Arzt und Angelika Sigl |  Im Auftrag von WDR und SWR

Überraschungseier - Neues von Kuckuck und Co.

Die meisten Vögel mit Kuckucksverhalten - und davon gibt es einige - gehen nicht so weit wie unser Kuckuck, der die Eier seiner Zieheltern einfach aus dem Nest wirft, oder wie das mordende Honiganzeiger-Küken in Afrika. Sie legen nur ihr...

Die meisten Vögel mit Kuckucksverhalten - und davon gibt es einige - gehen nicht so weit wie unser Kuckuck, der die Eier seiner Zieheltern einfach aus dem Nest wirft, oder wie das mordende Honiganzeiger-Küken in Afrika. Sie legen nur ihr Ei dazu, lassen es ausbrüten und das Junge mitversorgen. So macht es der Häherkuckuck bei den klugen Krähen. Bisher noch nie gezeigte Bilder dokumentieren das Kuckucksverhalten von Vögeln bei uns, in Spanien und Afrika. Die Methoden und Gründe sind ganz unterschiedlich. Das Ziel ist immer die Aufzucht der Jungen den Zieheltern zu überlassen. Ein phänomenaler Trick oder ein Rätsel der Evolution?

2017 | 44 min

Regie: Volker Arzt, Angelika Sigl | Buch: Volker Arzt, Angelika Sigl | Drehregie: Dietmar Nill, Roland Gockel | Kamera: Dietmar Nill, Roland Gockel, Brian McClatchy, Manolo Castro, Rudolf Diesel, Robert Sigl | Schnitt: Christian Scholz | Musik: Jörg Magnus Pfeil, Siggi Mueller, Sebastian Haßler | Ton: Alexander Gress | Redaktion: Gabriele Conze (WDR), Claudia Schwab (SWR) | Producer: Angelika Sigl (Text und Bild Medienproduktion) | Produktion: Text und Bild Medienproduktion im Auftrag von WDR und SWR

Kontakt: Text und Bild Medienproduktion | info@textundbild.de | www.textundbild.de

Überraschungseier - Neues von Kuckuck und Co.
MEHR LESEN
Regie: Oliver Goetzl |  Im Auftrag u. a. von NDR, WDR, ARTE, Terra Mater

White Wolves - Ghosts of the Arctic

Ellesmere Island gehört zu den unwirtlichsten Regionen der Erde. Im äußersten Norden Kanadas gelegen und weniger als 800 Kilometer vom Nordpol entfernt herrscht hier vier Monate im Jahr völlige Dunkelheit. Die Winter sind lang, die...

Ellesmere Island gehört zu den unwirtlichsten Regionen der Erde. Im äußersten Norden Kanadas gelegen und weniger als 800 Kilometer vom Nordpol entfernt herrscht hier vier Monate im Jahr völlige Dunkelheit. Die Winter sind lang, die Temperaturen sinken nicht selten auf minus 50 Grad Celsius. Nur wenige Tiere sind in der Lage, diesen extremen Bedingungen zu trotzen - darunter die Polarwölfe. Mit intimen Einblicken in das Leben einer Tierart, die bisher kaum gefilmt werden konnte, erzählen die Filmemacher Oliver Goetzl und Ivo Nörenberg eine bewegende und dramatische Geschichte, eine Geschichte von Loyalität und Freundschaft, von Fehlschlägen, Glücksmomenten und Triumphen inmitten der so kargen Welt der kanadischen Arktis.

2018 | 56 min

Regie: Oliver Goetzl | Buch: Oliver Goetzl, Alain Lusignan | Kamera: Ivo Nörenberg | Alain Lusignan, Oliver Goetzl, Joosep Matjus | Schnitt: Oliver Goetzl, Maria Hemmleb | Musik: Jörg Magnus Pfeil, Siggi Mueller | Ton: Ivo Nörenberg, Oliver Goetzl, Sven-Michael Bluhm, Anton Hering | Redaktion: Ralf Quibeldey (NDR), Gabriele Conze (WDR), Thorge Thomsen (ARTE), Andrea Gastgeb (Terra Mater) | Producer: Tom Synnatzschke (Doclights) | Produktion: Doclights und Gulo Film Productions im Auftrag von NDR, WDR, ARTE, Terra Mater, PBS, CBC, NHK und SVT

Kontakt: Gulo Film Productions | Oliver Goetzl | oliver@gulofilm.com | www.gulofilm.com

White Wolves - Ghosts of the Arctic
MEHR LESEN
Regie: Alice Agneskirchner |  Im Auftrag von ZDF/ARTE

Auf der Jagd - Wem gehört die Natur?

Wem gehört die Natur? Den Tieren? Den Menschen? Oder sollte sie einfach sich selbst überlassen sein? Eine Frage, die komplexer ist, als sie zunächst scheinen mag. Auf der Suche nach einer Antwort führt uns der Dokumentarfilm in einen...

Wem gehört die Natur? Den Tieren? Den Menschen? Oder sollte sie einfach sich selbst überlassen sein? Eine Frage, die komplexer ist, als sie zunächst scheinen mag. Auf der Suche nach einer Antwort führt uns der Dokumentarfilm in einen faszinierenden Mikrokosmos: unseren deutschen Wald. Bilder von einzigartiger Schönheit zeigen uns eine archaische Welt mitten im Herzen unserer Zivilisation, die nicht mehr in unsere Zeit zu passen scheint, obwohl sie uns unmittelbar umgibt.

2018 | 96 min

Regie: Alice Agneskirchner | Buch: Alice Agneskirchner | Kamera: Johannes Imdahl, Owen Prümm | Schnitt: André Hammesfahr | Musik: Gert Wilden Jr. | Redaktion: Olaf Grunert (ZDF/ARTE), Catherine le Goff (ARTE) | Producer: Leopold Hoesch (Broadview Pictures) | Produktion: Broadview Pictures im Auftrag von ZDF/ARTE

Kontakt: Broadview Pictures | info@broadview.tv | www.wemgehoertdienatur.de

Auf der Jagd - Wem gehört die Natur?
MEHR LESEN
Regie: Erik Baláž |  Im Auftrag von NDR, MDR, Terra Mater, SVT und RTVS

Die Hohe Tatra

Die Hohe Tatra Steil, verwunschen, unzugänglich – zwischen Polen und der Slowakei liegt eine Wildnis, wie es sie sonst kaum noch in Europa gibt und die viele eher im Norden Kanadas vermuten würden - die Hohe Tatra. Mehr als zwei Dutzend...

Die Hohe Tatra Steil, verwunschen, unzugänglich – zwischen Polen und der Slowakei liegt eine Wildnis, wie es sie sonst kaum noch in Europa gibt und die viele eher im Norden Kanadas vermuten würden - die Hohe Tatra. Mehr als zwei Dutzend Gipfel sind höher als 2.500 Meter.

Im Reich der Bären (Teil 1):

An den Hängen des Gebirges wächst einer der ältesten Wälder Europas. Mehr als 1000jährige Zirbelkiefern wechseln sich mit dichten Fichtenwäldern ab. Heimat der größten Raubtiere unserer Breiten, die andernorts längst ausgerottet wurden: Bär, Wolf und Luchs. Naturbelassene Urwälder voller Wild und nahrhafter Pflanzen bieten vor allem Braunbären ideale Bedingungen.

Leben am Abgrund (Teil 2):

Ein besonderer Lebensraum mit besonderen Herausforderungen: Manche leben seit der Eiszeit hier, sind wie Schiffbrüchige gestrandet: Gämsen und Murmeltiere bildeten sogar eigene Unterarten aus. Gämsen sind für das raue Klima in der Höhe gut gerüstet, trotzen Schneestürmen, die selbst mitten im Sommer losbrechen können. Während die Murmeltiere mehr als die Hälfte des Jahres einfach unter Tage verschlafen.

2017 | 2 x 50 min

Regie: Erik Baláž | Buch: Erik Baláž | Kamera: Adam Baštek, Jozef Fiala, Karol Kaliský | Schnitt: Klaus Müller, Branislav Gotthardt | Musik: Steffen Kaltschmid | Ton: Sven-Michael Bluhm | Redaktion: Ralf Quibeldey (NDR), Ralf Fronz (MDR), Andrea Gastgeb (Terra Mater) | Producer: Tom Synnatzschke (Doclights/NDR Naturfilm) | Produktion: Arolla Film und Doclights/NDR Naturfilm im Auftrag für NDR, MDR, Terra Mater, SVT und RTVS

Die Hohe Tatra
MEHR LESEN
Regie: Johannes Bünger, Vivien Pieper |  Im Auftrag von 3sat

Klimakiller Holzkohle

Holzkohle ist ein brandheißes Thema, auch mit Blick auf den Klimawandel. Jedes Jahr nutzen die Europäer 800.000 Tonnen Holzkohle zum Grillen. 70 Prozent der europäischen Grillkohle werden dafür importiert - häufig aus den Tropen. Das Holz...

Holzkohle ist ein brandheißes Thema, auch mit Blick auf den Klimawandel. Jedes Jahr nutzen die Europäer 800.000 Tonnen Holzkohle zum Grillen. 70 Prozent der europäischen Grillkohle werden dafür importiert - häufig aus den Tropen. Das Holz wird im Busch von Afrika und in tropischen Wäldern illegal geschlagen. Durch den Verlust der Bäume fehlt dem Boden der Halt und die fruchtbare Humusschicht wird bei Starkregen einfach weggespült. Doch stoppen will diese Entwicklung in Afrika scheinbar niemand. Zu lukrativ ist das Geschäft.

2017 | 44 min

Regie: Johannes Bünger, Vivien Pieper | Buch: Johannes Bünger, Vivien Pieper | Mitarbeit: Katja Becker | Kamera: André Krüger, Jonathan Happ | Schnitt: Imke Koseck | Musik: Robin Perri | Ton: Jonathan Happ | Redaktion: Wolfgang Aull (3sat) | Producer: Ulrike Schwerdtner, Jörg Schmidt | Produktion: doc.station im Auftrag von 3sat

Kontakt: doc.station Medienproduktion | info@docstation.de | www.docstation.de

Klimakiller Holzkohle
MEHR LESEN
Regie: Axel Gebauer |  Im Auftrag von NDR, ARTE, MDR, BR, ORF und Curiosity Stream

Der Kleine Panda

Der Große Panda mit seinem auffälligen schwarz-weißen Fell ist weltberühmt. Nur wenige hingegen kennen den Kleinen oder Roten Panda, der sicher zu den schönsten Tieren der Welt zählt. Verborgen in den dichten Bambusdschungeln des Himalaya...

Der Große Panda mit seinem auffälligen schwarz-weißen Fell ist weltberühmt. Nur wenige hingegen kennen den Kleinen oder Roten Panda, der sicher zu den schönsten Tieren der Welt zählt. Verborgen in den dichten Bambusdschungeln des Himalaya führt der Kleine Panda ein äußerst verstecktes Leben. Behutsam begleitet die Kamera ein Weibchen bei der Aufzucht ihrer Tochter. Der Film porträtiert dabei auch die farbenprächtige Tier- und Pflanzenwelt zwischen Nepal, Bhutan und Sikkim. Es ist das erste intime Porträt über die Kleinen Pandas.

2017 | 50 min

Regie: Axel Gebauer | Buch: Axel Gebauer | Kamera: Axel Gebauer | Schnitt: Klaus Müller | Musik: Oliver Heuss | Ton: Sven-Michael Bluhm | Ralf Quibeldey (NDR), Ralf Fronz (MDR), Christine Peters (BR), Andrew Solomon (ORF), Steve Burns (Curiosity Stream) | Producer: Tom Synnatzschke (Doclights/NDR Naturfilm) | Produktion: Doclights/NDR Naturfilm im Auftrag von NDR, ARTE, MDR, BR, ORF und Curiosity Stream

Kontakt: Doclights GmbH | naturfilm@doclights.de | www.doclights.de

Der Kleine Panda
MEHR LESEN
Regie: Asgeir Helgestad |  Im Auftrag von u. a. NDR und ORF

Auf Wiedersehen Eisbär

Seit zwanzig Jahren ist das arktische Inselreich von Spitzbergen die zweite Heimat des Norwegers Asgeir Helgestad. Als Naturfilmer zieht es ihn immer wieder zu dem abgelegenen Archipel im Nordpolarmeer. Kaum ein anderer kennt die eisige...

Seit zwanzig Jahren ist das arktische Inselreich von Spitzbergen die zweite Heimat des Norwegers Asgeir Helgestad. Als Naturfilmer zieht es ihn immer wieder zu dem abgelegenen Archipel im Nordpolarmeer. Kaum ein anderer kennt die eisige Welt so gut wie er. Das erstaunliche Licht, die weite Landschaft, die Stille und das Gefühl, allein mit der Natur zu sein, faszinieren den Naturfilmer immer wieder aufs Neue. Im Jahr 2013 begegnet Asgeir zwei kleinen Eisbären und ihrer fürsorglichen Mutter. Vom ersten Moment an erobert die kleine Familie sein Herz. Der liebevollen Bärenmutter gibt er den Namen FROST. Im Laufe der nächsten vier Jahre sucht Asgeir immer wieder nach ihr und ihren Jungen.

2018 | 52 min

Regie: Asgeir Helgestad | Buch: Anne Elvedal, Asgeir Helgestad | Kamera: Asgeir Helgestad, Theo Jebb, Alexander Sletten | Schnitt: Inge Lise Langfeldt, Mette Cheng Munthekaas, Asgeir Helgestad | Musik: Julian Cisneros | Ton: Frederik Berg, Sven-Michael Bluhm | Redaktion: Ralf Quibeldey (NDR), Andrew Solomon (ORF), Terje Dale (NRK), Henrik Ekmann (SVT), Clémence Coppey (France TV), Tria Thalmann (Smithsonian Channel) | Producer: Britta Kiesewetter (Doclights/NDR Naturfilm) | Produktion: Arctic Light AS und Doclights/NDR Naturfilm im Auftrag von NDR, ORF, NRK, SVT, France TV und Smithsonian Channel

Kontakt: Doclights GmbH | naturfilm@doclights.de | www.doclights.de 

Auf Wiedersehen Eisbär
MEHR LESEN
Regie: Jan Haft |  Im Auftrag von NDR, ARTE, ORF und SVT

Magie der Fjorde

Die meisten Fjorde der Welt gibt es in Norwegen. Sie ziehen sich bis zu 200 km ins Inland; dort, wo gewaltige Gletscher in der letzten Eiszeit in Richtung Meer rutschten. Die Eismassen drückten Bachtäler und Flussmündungen in den Boden und...

Die meisten Fjorde der Welt gibt es in Norwegen. Sie ziehen sich bis zu 200 km ins Inland; dort, wo gewaltige Gletscher in der letzten Eiszeit in Richtung Meer rutschten. Die Eismassen drückten Bachtäler und Flussmündungen in den Boden und zermalmten auf ihrem Weg zum Meer auch das härteste Gestein. Diese Täler füllten sich später mit Meerwasser: Die Fjorde waren geboren. Und sie beherbergen eine erstaunliche Tierwelt. Viele Arten im Fjord sind so bunt wie in einem lichtdurchfluteten Riff in den Tropen. Und tatsächlich gibt es in diesem Reich der Finsternis sogar Korallen. Wovon leben all diese Wesen? Was ist das Besondere an diesem Lebensraum?

2017 | 52 min

Regie: Jan Haft | Buch: Jan Haft | Kamera: Jan Haft, Kay Ziesenhenne, Tobias Friedrich | Schnitt: Jan Haft | Musik: Jörg Magnus Pfeil, Siggi Mueller | Ton: Oliver Görtz | Redaktion: Ralf Quibeldey (NDR), Thorge Thomsen(NDR-ARTE), Franz Fuchs (ORF), Henrik Ekman (SVT) | Producer: Melanie Haft (nautilusfilm), Britta Kiesewetter (Doclights/NDR Naturfilm) | Produktion: nautilusfilm und Doclights/NDR Naturfilm im Auftrag von NDR, ARTE, ORF und SVT

Kontakt: nautilusfilm GmbH | info@nautilusfilm.de | www.nautilusfilm.de

Magie der Fjorde
MEHR LESEN