Jurys 2019

Preisjury

Dagmar Andres-Brümmer

Dagmar Andres-Brümmer ist Biologin und seit 17 Jahren verantwortlich für die Kommunikation der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt, einer international tätigen Naturschutzorganisation mit Sitz im Zoo Frankfurt. Der Arbeitsschwerpunkt der ZGF liegt in Afrika, wo alles mit Bernhard Grzimeks Engagement in der Serengeti begann. Andres-Brümmer hat in Mainz Biologie studiert und in ihrer Diplomarbeit die Lebewesen im Wasser der Spree und in den zahlreichen Fließen des Spreewalds untersucht. Privat ist sie dem Wasser treu geblieben und als Freitaucherin in Seen und Ozeanen unterwegs. Als mehrfache Deutsche Meisterin und Rekordhalterin zählt sie zu den besten Freitaucherinnen Deutschlands.

Prof. Dr. Karl-Heinz Erdmann

Wissenschaftlicher Direktor im Bundesamt für Naturschutz, dort Leiter des Fachgebietes „Naturschutz und Gesellschaft“. Honorarprofessor am Geographischen Institut der Universität Bonn. Darüber hinaus ist er in zahlreichen Fachgremien, wissenschaftlichen Gesellschaften und in der Forschung aktiv. U. a. Sprecher des „Arbeitskreises Geographie und Naturschutz“ (AKGN) innerhalb der „Deutschen Gesellschaft für Geographie“ (DGfG), Mitglied des Vorstandes der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege, Stellvertretender Vorsitzender der Stiftung Rheinische Kulturlandschaft sowie Fachmitglied des Ökologischen Beirates des LVR-Freilichtmuseums Kommern. Ordentliches Mitglied des Ausschusses für Umwelt und Verbraucherschutz des Rates der Bundesstadt Bonn sowie Mitglied des Kuratoriums der „Stiftung Bonner Altenhilfe“ und Mitglied des Kuratoriums der „Stiftung Archiv, Forum und Museum zur Geschichte des Naturschutzes in Deutschland“ (AFM).

Dr. Axel Gebauer

Mit 30 hat er die Leitung des Tierparks Görlitz übernommen. Seit 2011 arbeitet er als Tierfotograf und –filmer. Axel Gebauer ist Verhaltensbiologe und hat mehr als 90 wissenschaftliche Artikel über Vögel und Säuger der Antarktis, Tibets und Deutschlands publiziert. Er engagiert sich für den Schutz bedrohter Tierarten, z.B. als Mitglied des Red Panda Network. Seit 1975 ist er mit der Kamera in der Natur unterwegs. Zahlreiche Fotos wurden in Printmedien und Artikel in Magazinen publiziert. Beim Wettbewerb Wildlife Photographer of the Year war er Finalist. Seit 2009 filmt er, natürlich ebenfalls Tiere. 2013 wurde der Film über die Lausitz mit dem Deutschen NaturfilmPreis ausgezeichnet. 2018 war mit seinem Film über den „kleinen Panda“ unter den Nominierten.

Lena Leonhardt

Lena Leonhardt wurde 1987 geboren. Sie studierte Regie an der Filmakademie Baden-Württemberg und der Ryerson University in Toronto. 2014 feierte sie mit dem Dokumentarfilm RHEINGOLD ihr Kino-Debüt. 2016 folgte HUNDESOLDATEN – ihr Abschlussfilm, für den sie u.a. mit dem Grimme Preis ausgezeichnet wurde. 2017 wurde sie ins Talent - Programm der Berlinale aufgenommen. Sie lebt in Stuttgart und arbeitet als Regisseurin und Filmautorin.

Herbert Ostwald

Herbert Ostwald studierte Biologie in Berlin, arbeitete seit 1988 beim SFB-Hörfunk als Reporter und bei der Tageszeitung „Neue Zeit“ als Redakteur. Seit 1995 macht Ostwald kurze und lange Filme über Mensch, Tier und Umwelt und Wissenschaft u.a. für ARD, ZDF, Arte, Terra Mater und National Geographic. 1997 war er Teilnehmer der „Wildlife Filmmaking School“ in Schweden. 2002 Teilnehmer der „Discovery Campus Masterschool“ in München. 2003 wurde er für „Fabelhaftes Langohr“ für den Grimme-Preis nominiert. Er hat zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Festivals gewonnen, zuletzt einen "Panda“ für „Nacktmulle – Superhelden der Forschung“ bei der „Wildscreen“ in Bristol/England.

Nominierungsjury

Katrin Dücker-Eckloff

Ist seit 20 Jahren freie Editorin. Sie arbeitet für ARD,  ZDF,  SWR,  NDR, WDR, Arte, RTL, ORF, NatGeo/USA und Smithonian Channel/USA. Ihre Vorlieben sind lange Formate ab 45 Minuten mit Schwerpunkt Natur, Umwelt und Politik. 2015 erhielt sie auf dem Darßer NaturfilmFestival den Sonderpreis der Jury für den besten Schnitt. Sie wohnt mit ihren beiden Kindern und ihrem Mann in der Nähe von Hamburg.

Claudia Sewig

Claudia Sewig, geboren 1972, studierte in Hannover und Hamburg Biologie und arbeitete in Zoos und dem Durrell Wildlife Conservation Trust auf Jersey mit den Schwerpunkten Zoopädagogik und Artenschutz. Im Anschluss absolvierte sie die Axel-Springer-Journalistenschule. Seit 2001 ist sie als Redakteurin tätig; unter anderem leitete sie die Wissenschaftsredaktion des „Hamburger Abendblatts“ und ist derzeit die Stellvertretende Redaktionsleiterin der „Welt“ in Hamburg. Sie besuchte internationale Wissenschaftskongresse und bereiste Naturschutzgebiete in aller Welt.

Cornelia Volk

Cornelia Volk wurde am 6. Juni 1970 in Heilbronn a. Neckar geboren. Nach dem Abitur studierte sie Allgemeine Rhetorik, Literaturwissenschaft und Politikwissenschaft an der Universität Tübingen und war in mehreren Theater-Ensembles als Regisseurin und Schauspielerin tätig. Seit 1997 arbeitet sie als freie Autorin und Regisseurin von Naturfilmen und Dokumentationen, vor allem für den MDR und Arte. Ihr Interesse gilt Themen wie Artenschutz und grenzübergreifenden Peace Parks, sowie dem Zusammenleben von Mensch und Tier in aller Welt. Besonders gern ist sie auf dem Balkan unterwegs – und schnorchelnd mit Meeresschildkröten vor der Küste von Naxos.

Udo A. Zimmermann

Er studierte Germanistik, Soziologie Geographie und als Gast an der HFF München. Er arbeitete von 1980 bis 2015 beim Bayerischen Fernsehen als Redakteur und war verantwortlich für verschiedene Natur- und Tierreihen des Bayerischen Rundfunks wie Zoo & Co, Nashorn, Zebra & Co., Zuflucht Wildnis, Welt der Tiere und naturexclusiv . Von 2005 an und leitete er die Redaktion Tiere und Natur. Als Autor einer Reihe von Filmen führten ihn Recherche- und Dreharbeiten in viele Naturräume der Welt.

Kai Lüdeke

Geb. 1979 in Bremen, leitet seit 2009 das Darßer NaturfilmFestival und die Verleihung des Deutschen NaturfilmPreises. Davor arbeitete er im WIldpark Eekholt in Schleswig-Holstein im Umweltbildungs- und Veranstaltungsbereich. Als Freizeit- und Tourismuswissenschaftler befasste er sich schon während seines Studiums intensiv mit dem Thema Mensch und Natur.

Kinderjury

Darßer Dachse

Die Junior-Ranger des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft aus der freien Schule in Prerow vergeben den Preis der Kinder-Jury. 

Jurys 2018

Preisjury

Maria Hemmleb

Sie studierte Kunst und Film in London und an der HfBK Hamburg. Die Mitbegründerin der Hamburger Produktionskooperative „die thede“ arbeitet als Regisseurin und Editorin von Dokumentarfilmen. Unter anderem hat sie zahlreiche Naturfilme geschnitten. Sie ist Dozentin für Avid-Schnitt und Dokumentarfilmmontage. Viele Filme, an denen sie als Regisseurin oder Editorin beteiligt war, liefen auf Festivals und wurden mit Preisen ausgezeichnet.

Prof. Dr. Hans Dieter Knapp

Geboren 1950 in Putbus auf Rügen, Studium der Biologie in Greifswald und Halle/Saale. 1978 Promotion zu geobotanischem Thema. Tätigkeit als Kustos am Müritz-Museum und als freiberuflicher Botaniker in Waren/Müritz. 1989 Bürgerinitiative Müritz-Nationalpark, 1990 Bearbeitung des Nationalparkprogramms am DDR-Umweltministerium. Seit Oktober 1990 im Bundesdienst, Aufbau der Internationalen Naturschutzakademie Insel Vilm, 1992-2015 Leiter der Außenstelle Insel Vilm des Bundesamtes für Naturschutz, seit 2006 Honorarprofessor am Institut für Botanik und Landschaftsökologie der Universität Greifswald, seit 2016 im Ruhestand. Stellvertretender Vorsitzender des Stiftungsrates der Michael Succow Stiftung, Schirmherr des Neustrelitzer Naturfilmfestivals.

Margrit Lenssen

Seit 1992 Redakteurin in der Hauptredaktion ‚Kinder und Jugend‘ des ZDF. Von Beginn an mit Spaß und Leidenschaft redaktionell tätig für die Natur-, Umwelt- Technik-Sendereihe ‚Löwenzahn‘. Seit 2006 Teamleitung der Formatfamilie Löwenzahn (inklusive ‚Löwenzahn Classics‘ und ‚Löwenzähnchen‘). Redakteurin weiterer fiktionaler und non-fiktionaler Programme u.a. der Info-Doku-Formate ‚Die Mädchen WG, ‚Berlin und wir‘. Studierte Pädagogik, Soziologie, Psychologie in Hannover, Paris, Mainz. Wissenschaftliche Mitarbeiterin Uni Mainz, Projekte zur Medienrezeption von Kindern. Danach parallel zur TV Arbeit Lehraufträge an verschiedenen Universitäten und Leitung zahlreicher internationaler Workshops zum Kinderfernsehn (u.a. Togo, Malaysia, Pakistan, Palästina). Lebt in Mainz, verheiratet, drei Kinder.

Dr. Petra Löttker

Geb. 1975 in Münster. Sie studierte Biologie mit Schwerpunkt Verhaltensbiologie an der WWU Münster und erforschte für Ihre Doktorarbeit über 1 Jahr lang das Verhalten wildlebender Krallenaffen im peruanischen Amazonasregenwald. 2008 stieß sie für den Dreiteiler „Mythos Amazonas“ zu der Produktionsfirma Light & Shadow und dem Team von Christian Baumeister. Seither ist sie dort für die organisatorische Leitung sämtlicher Filmprojekte und internationaler Co-Produktionen, sowie für deren wissenschaftliche Betreuung verantwortlich. Seit über 10 Jahren sorgt sie bei Light & Shadow für den reibungslosen Ablauf der Produktion, vom Einzelfilm bis hin zu großen, länderübergreifenden TV Serien. Immer wieder gerne tauscht sie den Bürosessel, gegen einen Platz in Boot, Landrover oder Kleinflugzeug. Am liebsten bei Reisen nach Südamerika.

Yann Sochaczewski

Yann Sochaczewski ist gebürtiger Franzose und hatte - solange er denken kann - den Wunsch Tierfilmer zu werden. Er arbeitete jahrelang als Kamera- und Produktionsassistent und bereiste einige der entlegensten Winkel unserer Erde wie Kamtschatka oder den brasilianischen Amazonas. Nach einigen Jahren als freier Kameramann gründete er im Jahre 2011 zusammen mit Henry M. Mix die Produktionsfirma Altayfilm GmbH und seitdem setzen beide gemeinsam als Produzenten ihre Visionen als Naturfilmer um. Yann ist Mitglied der internationalen Gemeinschaft "Filmmakers for Conservation".

Nominierungsjury

Almut Hauschild

Seit 2004 Geschäftsführerin der coraxfilm GmbH mit Sitz in Schwerin. Zusammen mit ihrem Mann Christoph produzierte sie bis heute über 15 teils preisgekrönte Naturdokumentationen für die Sendereihe „Expeditionen ins Tierreich“ vom NDR, darunter mehrere Teile der Reihe „Wildes Deutschland“, die dreiteilige Doku „Wilde Ostsee“ und der Zweiteiler „Wildes Baltikum“. Recherche, Buch, Regie, Schnittvorbereitung und Schnitt, Grafikdesign, Kopter- und Zusatzaufnahmen, Management…in der 2-Mann-Firma ist Multitasking die Zauberformel.

Heike Keuthen

Früher Biologin, jetzt Journalistin. Beides mit Leidenschaft. Lange freiberuflich für Nachrichtensender, Agenturen und Reisesendungen in aller Welt unterwegs gewesen. Jetzt Nachrichtenredakteurin in Hamburg. Ihre erste - gemeinsam mit Birgit Klumpp - selbstproduzierte und finanzierte Doku "Sale of the Sea" wurde 2016 für den Deutschen Naturfilmpreis nominiert.

Ines Possemeyer

Ines Possemeyer, geb. 1968 in Ibbenbüren, ist seit 1999 Redakteurin bei der Zeitschrift GEO und betreut dort unter anderem die Zusammenarbeit mit dem Dokumentarkanal GEO Television. Seit 1993 arbeitet sie auch als freie Fernsehautorin, vor allem für ARTE. Ihre TV-Reportagen handeln meist vom Verhältnis Mensch und Natur, zuletzt auf der subantarktischen Insel Südgeorgien. Ihre vielfach ausgezeichneten Print-Geschichten umfassen Themen aus Psychologie und Gesellschaft genauso wie Länderreportagen, vor allem aus Afrika. Ines Possemeyer hat in Hamburg Literatur, Politik und VWL studiert und anschließend die Henri-Nannen-Schule besucht.

Kai Lüdeke

Geb. 1979 in Bremen, leitet seit 2009 das Darßer NaturfilmFestival und die Verleihung des Deutschen NaturfilmPreises. Davor arbeitete er im WIldpark Eekholt in Schleswig-Holstein im Umweltbildungs- und Veranstaltungsbereich. Als Freizeit- und Tourismuswissenschaftler befasste er sich schon während seines Studiums intensiv mit dem Thema Mensch und Natur.

Kinderjury

Darßer Dachse

Die Junior-Ranger des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft aus der freien Schule in Prerow vergeben den Preis der Kinder-Jury.