Preisträger
Preisträger

Die Wolfsaga – 20 Jahre Wölfe in Deutschland

Preisträger 2021:
Jury-Preis für herausragende Leistungen
Preis der Kinder- und Jugendjury

Sie sind ein Dauerbrenner in der Diskussion um das Für und Wider des Naturschutzes: Wölfe. Anlass genug für eine einzigartige Rückschau. Vor 20 Jahren ließen sich die ersten Raubtiere in der Lausitz blicken. Inzwischen haben sie den Rest der Republik erobert. Die Geschichte ihrer Ausbreitung ist die beeindruckende Geschichte einer Familie, denn fast alle Wölfe gehen auf ein Wolfspaar und deren Töchter zurück. Ein Film voll mit Zank und Zärtlichkeiten und blutigen Konflikten.

Kontakt

Credits

Land
Deutschland

Produktionsjahr
2020

Länge in Minuten
45

Altersempfehlung
-


Regie
Sebastian Koerner, Herbert Ostwald
Buch
Sebastian Koerner, Herbert Ostwald
Kamera
Sebastian Koerner
Schnitt
Maximilian Narkovic
Musik
Mark Joggerst
Ton
-
Redaktion
Ralf Fronz (MDR), Ute Beutler (rbb)
Producer:in
-
Produzent:in
Thomas Weidenbach (Längengrad), Sarah Zierul (Längengrad)
Produktion
Längengrad im Auftrag von MDR und rbb

Regie

Sebastian Koerner

Seit 2003, also fast von Anfang an, dokumentiert der Biologe Sebastian Koerner die Rückkehr der Wölfe nach Deutschland mit der Filmkamera. Seitdem wurden seine Aufnahmen in zahlreichen TV-Reportagen zum schwierigen Verhältnis zwischen Menschen und Wölfen gezeigt. Seine eigenen Filme sind die bisher einzigen Naturdokus, die auf ganzer Länge das faszinierende Verhalten wilder Wölfe in unserer Kulturlandschaft erlebbar machen.

Herbert Ostwald

Herbert Ostwald ist Journalist, Regisseur und Dokumentarfilmer. Er gilt als einer der renommiertesten deutschen Vertreter dieses Genres. Seit 1995 macht Ostwald kurze und lange Filme über Mensch, Tier und Kultur auf internationalem Niveau für ARD, ZDF, Arte, Terra Mater und National Geographic.