Preisträger

Im Reich der Auen – Die Oker

Preisträger 2021:
Jury-Preis für herausragende Leistungen

Ein verwunschenes Auenland versteckt sich im Osten Niedersachsens: Die Oker. Sie entspringt im Harz und bildet in den Niederungen um Braunschweig ein Naturparadies, das in seinem Artenreichtum Tropenflüssen gleicht. Auf saphirfarbenen Schwingen flattern Gebänderte Prachtlibellen über die Auen, wo Füchse Junge aufziehen und Biber Burgen bauen. Dagmar Hilfert-Rüppel und Georg Rüppel zeigen diese schmetterlingsgleichen Libellen in ästhetischen Zeitlupenaufnahmen. Die Unterwasserkamera gibt Einblicke ins Jagdverhalten des Eisvogels und der Wasseramsel. Dramatik verleiht die Nähe der Kamera der Jagd der Auenbewohner; der Höhepunkt ist ein Tauziehen auf Leben und Tod zwischen Ringelnatter und Frosch.

Credits

Land
Deutschland

Produktionsjahr
2021

Länge in Minuten
50

Altersempfehlung
-


Regie
Georg Rüppell, Dagmar Hilfert-Rüppell
Buch
Dagmar Hilfert-Rüppell, Georg Rüppell
Kamera
Georg Rüppell, Dagmar Hilfert-Rüppell, Beat Schneider, Jan Pascal Rüppell, Hans-Peter Kuttler
Schnitt
Andree Fischer
Musik
Jörg Magnus Pfeil, Siggi Müller
Ton
Sven-Michael Bluhm
Redaktion
Gita Datta (NDR)
Producer:in
Simon Riedel (Doclights/NDR Naturfilm)
Produzent:in
Jörn Röver (Doclights/NDR Naturfilm)
Produktion
Doclights/NDR Naturfilm im Auftrag von NDR und ARTE

Regie

Georg Rüppell

Georg Rüppell studierte Biologie in Freiburg, Hamburg und Kiel. Er war Referent für Zoologie am Institut für den wissenschaftlichen Film in Göttingen. Später Professor für Zoologie an der TU Braunschweig. Er produzierte viele wiss. Zeitlupenfilme über Vögel, Libellen und Frösche. Zudem entstanden mehrere Filme für das ZDF.

Dagmar Hilfert-Rüppell

Dagmar Hilfert-Rüppell studierte Biologie in Braunschweig und promovierte anschließend über das Verhalten von Prachtlibellen. Sie gab Seminare über Naturfilm und forschte mit Zeitlupenfilmen. Seit 2008 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Fachdidaktik der Naturwissenschaften.