MONO – die Artenvielfalt in Gefahr

Bei dem Begriff „Monokulturen“ erscheint schnell das Bild von riesigen Weizenfeldern, Apfel- oder Palmölplantagen vor unserem inneren Auge. Doch es gibt auch Monokulturen die sich unbemerkt vor unseren Haustüren entwickeln. Schleichend entstanden sie durch die Intensivierung der Landwirtschaft um unsere Nutztiere zu ernähren. Die Rede ist von Fettwiesen. Im Frühjahr strahlen sie oft nur so vor blühendem Löwenzahn und Hahnenfuß. Doch der Schein täuscht, da all die Blüten dieser wenigen robusten Pflanzen bedeuten, dass sich keine anderen Pflanzenarten durchsetzen können. Denn wo sind zum Beispiel die Orchideen, die Schwertlilien und der Lungen-Enzian? Und wo sind die Wildbienen, Feldlerchen, Heuschrecken, Feldhamster und Hummeln? Wir erleben gerade das größte Massensterben seit dem Ende der Dinosaurier, direkt vor unserer Haustüre. Und wir sind die einzigen, die es aufhalten können – sogar ganz einfach. Niklas Weber hat sich mit seinem neuen Kurzfilm „MONO – die Artenvielfalt in Gefahr“ genau damit beschäftigt.

Credits

Land
Deutschland, Österreich, Rumänien

Produktionsjahr
2022

Länge in Minuten
7

Altersempfehlung
-


Regie
Niklas Weber
Buch
Niklas Weber
Kamera
Niklas Weber
Schnitt
Niklas Weber
Musik
Karin Lorenz
Ton
Lars Walther
Redaktion
-
Producer:in
-
Produzent:in
-
Produktion
-

Regie

Niklas Weber

Niklas Weber ist preisgekrönter Wildtier-Kameramann und Naturfotograf, Storyteller und Naturschützer. Seitdem er 2012 den Naturfilm für sich entdeckte, hat er bereits für National Geographic, Off the Fence Productions und den WWF gefilmt. In den letzten Jahren hat Niklas seine Fähigkeiten im Storytelling auf Bühnen, in Magazinartikeln sowie in Kurzfilmen verfeinert. Mit einzigartigen Wildtier-Geschichten und Perspektiven versucht Niklas, die Verbindung zwischen Mensch und Natur zu stärken.