NaturfilmPreis: Nominierungsjury 2022

Die Jurymitglieder der Nominierungsjury stehen fest. In den nächsten Wochen werden sie zwölf Filme für den Deutschen NaturfilmPreis 2022 nominieren.


Nachdem die Einreichungsphase für den Deutschen NaturfilmPreis 2022 am 1. April geendet hat, nimmt nun unsere Nominierungsjury Ihre Arbeit auf. Aus den zahlreichen eingereichten Filmen wird sie bis Ende April die zwölf Nominierten für den diesjährigen NaturfilmPreis bestimmen. In diesem Jahr setzt sie sich wieder aus acht spannenden Vertreterinnen und Vertretern der Film, - Medien- und Naturschutzbranche zusammen, die wir hier vorstellen möchten:

Wolfgang Albus

Wolfgang Albus arbeitet seit mehr als 20 Jahren als Journalist und Filmemacher für den Rundfunk Berlin Brandenburg. Seine Schwerpunkte sind Wissenschafts- und Umweltthemen sowie Geschichte. Zuletzt beschäftigte er sich mit dem Entstehen des Cottbuser Ostsees.

Gabriele Conze

Gabriele Conze war als WDR-Redakteurin mehr als 12 Jahre für Tierfilm und Naturdokumentationen im Ersten („Erlebnis Erde“) und WDR-Fernsehen („Abenteuer Erde“) verantwortlich. Zu den Programmen gehören deutsche Tierfilmproduktionen genauso wie internationale Koproduktionen mit der BBC („Der Blaue Planet“), Discovery („Wildnis Nordamerika“), NatGeo, Smithsonian Channel, ARTE, ORF, Terra Matern u. a. Viele der von ihr betreuten Filme wurden mit internationalen und nationalen Preisen ausgezeichnet.

Dr. Axel Gebauer

Geboren in Döbeln (Sachsen) wollte Axel Gebauer schon mit 12 Jahren Zoodirektor werden – und wurde es auch: Nach seinem Biologiestudium übernahm der Zoologe die Leitung des Tierparks Görlitz. Er begleitete Expeditionen nach Indien, Russland, China und in die Antarktis. Er veröffentlichte dutzende wissenschaftliche Artikel über Wildtiere in der Antarktis, in Tibet und in Deutschland. Seit 1975 ist er mit der Kamera unterwegs und machte schließlich sein Hobby zum Beruf: Seit 2011 arbeitet Axel Gebauer als selbständiger Tierfotograf und Naturfilmer.

Philipp Grieß

Geboren im Schwarzwald schloss Philipp Grieß 2010 sein Diplom im Bereich Dokumentarfilm-Kamera in Italien ab. Als Kameramann und Autor drehte er zahlreiche Dokumentationen über Reisende und Naturräume. Seit 2020 ist er als Regisseur und Senior Producer bei der UFA DOCUMENTARY beschäftigt. Dort setzte er u. a. 2020 die für den Grimme Preis nominierte Dokumentation „Expedition Arktis” um. 

Oliver Goetzl

Oliver Goetzl, Mitgründer und heute alleinige Inhaber/Producer von „GULO Film Productions“, wurde auf zahlreichen internationalen Filmfestivals für seine Regie sowie Schnitt und Kameraarbeit ausgezeichnet. Er hat für NDR, BBC, Disneynature, Silverback Films, John Downer Productions, Jungle Beat Productions, Wild Horizons, Free Spirit Films, ZDF, VOX und WWF gearbeitet. Koproduziert wurden die entstandenen Filme u. a. von NDR, WDR, ARTE, ORF, Terra Mater, BBC, Smithsonian Channel, National Geographic, Discovery Channel und Animal Planet. Momentan ist Oliver Goetzl für ein großes internationales Naturfilmprojekt in Indien im Einsatz.

Tina Kaiser

Tina Kaiser arbeitet als Filmkulturwissenschaftlerin, Dramaturgin für Kinospiel- und -dokumentarfilme, Autorin, Herausgeberin, Kuratorin und Gutachterin in Berlin und Marburg. Seit 2013 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin für Filmwissenschaft und Medienpraxis am Institut für Medienwissenschaft der Philipps-Universität Marburg. 2021 wurde der Film „Herr Bachmann und seine Klasse“, für den sie die dramaturgische Beratung und Kamerarecherchen übernahm, u. a. mit dem Silbernen Bär Preis der Jury des BERLINALE Wettbewerbs sowie dem Deutschen Filmpreis Bester Dokumentarfilm ausgezeichnet. Zu ihrem Portfolio gehören zudem Mitarbeiten und Projekte im Bereich Ökologie, Natur- und Artenschutz.

Jana Planek

Jana Planek studierte internationalen Naturschutz. Nach einem zweijährigen Ausflug in die Welt der Filmproduktion, ist sie seit 2015 für die Naturstiftung David für mehr Natur in Deutschland unterwegs. Bei ihren Projekten – sei es ein Schutzprojekt zur Mopsfledermaus oder ein Netzwerkprojekt zum Nationalen Naturerbe – schaut sie immer, wie Naturschutz gut kommuniziert werden kann. Seit 2020 ist sie mit der Naturstiftung David, einer der Mitgesellschafterinnen der Deutschen NaturfilmStiftung, in die Arbeit rund um den Deutschen NaturfilmPreis eingebunden.

Miriam Zimmermann 

Miriam Zimmermann arbeitet als freiberufliche Editorin und Filmemacherin in allen filmischen Genres und schneidet seit 10 Jahren leidenschaftlich gerne Naturfilme. Gleich zweimal wurden ihre Werke mit dem Deutschen Wildlife Filmpreis ausgezeichnet und auf ARTE, WDR, BR, ZDF, Terra Mater, Smithsonian und Channel One ausgestrahlt. An ihrer Arbeit als Cutterin begeistert sie, dass sie sich in vielfältigster Form bei der visuellen und dramaturgischen Gestaltung eines Filmes einbringen und seinen jeweils ganz individuellen Charakter herausarbeiten kann. Mit ihrer Erfahrung aus dem Schnitt entwickelte sie auch erste Drehbücher und sorgte als Regisseurin für die kreative Umsetzung ihrer Ideen am Set. Als Lehrbeauftragte gibt sie die Leidenschaft für ihre Tätigkeit an verschiedenen Hochschulen weiter.